Die Gelehrte und Führer des Islamischen Staates

Einige bekannte Gelehrte und Anführer des Islamischen Staates

Bei der folgenden Aufzählung der Gelehrten und Befehlshaber des Islamischen Staates sollte folgendes beachtet werden.

Es werden lediglich Personen aufgelistet, welche uns bekannt sind und vor ihren Treueschwüren oder Sympathiebekundungen als solche – Gelehrte oder Befehlshaber – anerkannt wurden. Der Zweck, weswegen wir lediglich jene aufzählen, welche von der Gegenseite anerkannt wurden, besteht darin, dass man nicht im Nachhinein sagen kann:

„Wer hat denn diesen und jenen als Gelehrten bzw. Befehlshaber akzeptiert.“

Abgesehen von diesem Ausweichversuch, welchen wir umgehen werden, besteht ebenfalls bei einigen die Auffassung, dass die Bekanntheit einer Person den Wissensstand dieser jeweiligen Person wiedergibt, was durch und durch eine falsche Auffassung ist.

Wir antworten mit einem Zitat von Shaykh Anwar Al Awlaki – Rahimahullah.

„Es gibt ‚Ulama, die den richtigen Manhaj tragen. Sie könnten im Gefängnis sein. Sie könnten getötet worden sein, sie könnten im Untergrund sein oder sie könnten nicht berühmt sein, denn kein Fernsehsender würde ihre Khutbah ausstrahlen, dennoch sind sie ‚Ulamah.“

Zuletzt sollte beachtet werden, dass aufgrund der Tawaghit nicht jeder Gelehrter seine Sympathie ausdrücken kann. Alleine in der Türkei, welches wohlmöglich als „harmlosestes“ unter den sogenannten „islamischen“ Ländern gilt, wurden aufgrund eines IS-Verdachtes mehrere hundert Geschwister verhaftet. Unabhängig davon, ob sie nun wirklich eine Sympathie hatten. Wie ist es dann erst in anderen Ländern, erst recht, wenn man nicht nur seine Sympathie sondern seinen Treue Eid (Bayyah) bekundet?

´Ulama und Umara des Islamischen Staates

 

Mali:

Shaykh ‚Adnan Abu Walid Al-Sahraoui

Ein Amir der Al-Mourabitoun im Norden von Mali der vor kurzem mit seinen Soldaten die Bayah gab.
Die Gruppe Al-Mourabitoun besteht aus 2 Teilen. Der eine Teil ist „die mit dem Blut Unterzeichnenden“ von Mokhtar Belmokhtar; der andere Teil ist „Tauhid und Jihad in West Afrika“ von Shaykh ‚Adnan Abu Walid al-Sahraoui. Dieser zuletzt genannte Teil gilt als die stärkste Kraft im Norden von Mali nach „Ansar al-Din“.

Somalia:

Shaykh Hassan Hussein Abu Salman

Shaykh Hassan Hussein Abu Salman ist einer der bekannten Ulamah in Somalia der sich jederzeit für die Al-Qaidah zur damaligen Zeit eingesetzt hat, unter anderem bezogen sich die Al-Shabab und einige andere Al-Qaidah Ableger auf seine Worte und Fatawa (Rechtsurteile). Neben sein Wissen verglichen ihn damals die Umara der Al-Qaidah mit Shaykh Anwar al-Awlaki, da er, ähnlich wie Shaykh al-Awlaki, eloquent und mit Wissen reden konnte.

Algerien:

Shaykh Abu Abdullah Utthman Al-Assimi

Einer der Umara und Ulamah der Al-Qaida im Islamischen Maghreb. Er war ein Shar’i der Gruppe in ihrem Zentral Gebiet – Algerien.

Ende 2014 veröffentlichte er dann zur Unterstützung des Islamischen Staat eine Audio und wenige Monate später gab er mit allen Mujahidin, die unter seinem Befehl stehen, die Bayah unter dem Namen „Jund Al-Khilafa fi Ardh Al-Jazair“.
***

Shaykh Abu Abdul Wahab Al-Idrissi

file14.jpeg

Der bekannte Amir von Jamā’at Ḥumāt al-Da’wah al-Salafīyyah, die dem Islamischen Staat jetzt die Bayah gegeben haben, gehörte zu den Umara der Al-Qaidah im Islamischen Maghreb und war einer der bekanntesten Komandeure der Gruppe. Angemerkt soll sein, dass der Shaykh bis 2013 unabhängig von der Al-Qaida kämpfte und erst im genannten Jahr den Treueschwur an sie leistete, bis er vor kurzem dem IS die Treue schwor.

Kaukasus:

Shaykh Abu Muhammad Al-Kadari

Der ehemalige Amir der Wilayat Dagestan des „Kaukasus Emirate“. Nachdem er die Bayah an den Islamischen Staat gab, wurde er in der neugegründeten Wilayat Kavkaz der Khilafa zum Wali des Islamischen Staates .

*** 

Tunesien:

Shaykh Kamal Zarrouk

Er war damals Mitbegründer der Ansar al-Sharia in Tunesien und gleichzeitig die Nr. 2 dieser Gruppe. Nachdem Er über wenige Jahre Tausende seiner Anhänger und Mujahidin der Ansar al-Sharia in Tunesien nach Libyen, Irak und Syrien schickte, machte auch Er, Anfang 2014, die Hijra in den Islamischen Staat und gab die Bayah und war unter anderem an den Kämpfen, speziell an der Befreiung der Stadt Palmyra, beteiligt. Doch zuvor diente Er auch als Werkzeug von Allah subhana wa ta’ala indem er Jahre verbrachte den Muslimin zu Helfen und den Islam zu lehren, und Allah durch ihn Tausende Muslime in ganz Tunesien Rechtgeleitet hat, von denen Hunderte bis Tausende später als Mujahidin Fisabil ALLAH ausgewandert sind.

***

Abu Zakariyah Al-Tunisi

Abu Zakariyah Al-Tunisi gehörte zu den Umara der Ansar al-Sharia in Tunesien und er war einer der ersten, die den Jihad nach Tunesien brachten. Unter anderem war er an den Tötungen der beiden tunesischen Politikern Chokri Belaid (Shiite) und Muhammad Brahimi beteiligt. Anschließend machte auch er 2012 die Hijra nach Libyen und kämpfte dort gegen die Murtadin und Tawaghit.
Nachdem die Wilayat Libyen ausgerufen wurde, schloss er sich dem Islamischen Staat in Libyen an und gehörte zu den Umara in der Wilayat Trablus. Im März 2015 ist er dann bei den Kämpfen gegen die Regierung „Fajr Libya“, bei der Befreiung der Stadt Sirte, auf Seiten des Islamischen Staates in Libyen gefallen.

***

Shaykh Saif Eddine Al-Tunisi

 file1.jpeg

Er ist der Offizielle Sprecher der Ansar al-Sharia in Tunesien und Imam einer Moschee in Qayrawan gewesen, bevor er mehrere Male verhaftet und durch Druck freigelassen wurde – durch die Gnade von Allah.
In einem Video der offiziellen Medienabteilung der Ansar al-Sharia bei einer großen Versammlung der Gruppe in Tunesien hat der Schaikh damals einige Worte zum Islamischen Staat gesagt, wodurch er klar verdeutlichte, dass er und die Ansar al-Sharia in Tunesien den Islamischen Staat komplett unterstützen.
Hier ein ungefährer verkürzter Auszug aus seiner Rede:
„Ich möchte eine Botschaft von Ansar Al Schari3ah in Tunesien an die Löwen des Islam richten. Die Löwen, welche die Nasen der Rafidah in den Dreck steckten. Sie entstanden aus einer kleinen Gruppe und heute findet man kaum Menschen, die ihnen gleichen. Diese Botschaft ist gerichtet an den Staat des Islam / Dawlat Al Islam: Wallahi ihr habt unsere Motivation gesteigert und die Ummah aus der Situation der Schmach heraus gebracht. Dies, durch die Wahrhaftigkeit eures Jihads und durch das Fortschreiten eurer Löwen. Ihr habt eure Versprechen eingehalten. Und ihr habt die Juden, die Rafidah und die Nasara zum Heulen gebracht. Und ihr habt aus ihren Gefängnissen viele unserer Gefangenen befreit und die Mauern zum Einsturz gebracht. Ja, Durch euren Jihad brachtet ihr die Kuffar zum Heulen. Nicht jeder ist wie ihr es seid. Denn Allah hat für die Kriege Männer erschaffen.  Gegrüßt seien eure Männer.  

Möge Allah eure Taten segnen, eure Flagge erhöhen und euch zu euren Zielen verhelfen. “

***

 Shaykh Abu Muhannad Al-Tunisi

file12.jpeg

Einer der ersten Mitglieder der Ansar al-Sharia in Tunesien und Imam einer Moschee. Gleichzeitig gehört der Shaykh auch zu den Umara (Führern) der Gruppe und gilt als jemand mit viel Wissen und bestrebungen darin dieses Wissen weiterzugeben.
Auch Er veröffentlichte damals eine Audio-Botschaft und bestätigte darin seine Symphatie und Unterstützung für den Islamischen Staat.

Libyen:

Shaykh Abu Abdullah Al-Libi


Der Shaykh war der höchste Gelehrte der Ansar al-Sharia in Libyen und veröffentlichte über Jahre Aqida Unterrichte für die Gruppe. Anfang 2015 gab auch er die Bayah und veröffentlichte dazu ein Buch, mit Beweisen aus Quran und Sunnah, für die Legitimität der Khilafah und der Pflicht der Bayah an den Khalifah Abu Bakr Al Baghdadi.
Durch ihn und seinem Buch sind ganze Battalione der Ansar al-Sharia in Libyen vor Wochen und wenigen Monaten zum Islamischen Staat, in Libyen, übergelaufen und gaben die Bayah.

***

Wissam Bin Hamid 

Der berühmte Mujahid (auf dem bild Links neben Shaykh Muhammad Al-Zahawi zusehen) war der Amir der Ansar al-Sharia in Libyen für das Gebiet Benghazi. Dazu gehörte er zu den Umara des Shura Rat in Benghazi. Im August 2015 gab er dann die Bayah an das Khilafah und schloss sich dem Islamischen Staat in Libyen an.

***

 

Shaykh Abu Faris

Der Shaykh war damals der Fahrer von Shaykh Usamah Bin Laden rahimahullah und gehörte zu den Umara des abtrünnigen Shura Rates in Derna. Im Juni 2015 machte er Taubah und gab, nachdem der abtrünnige Shura Rat anfing den Islamischen Staat in Libyen zu bekämpfen, die Bayah an den Islamischen Staat in Libyen.

Sinai Halbinsel/ Ägypten:

Shaykh Abu Usama al Misri

Er ist der bekannteste der Ulamah und Umara der Mujahidin des Islamischen Staates auf der Sinai Halbinsel. Neben den dutzenden Angriffen an denen der Sheikh und Mujahid beteiligt war, führte er im Ramadan 2015 die größte Militär Offensive der Mujahidin auf der Sinai Halbinsel – seit ihrer Gründung – an, wobei mehr als 100 ägyptische Taghut Soldaten getötet wurden.

***

Shaykh Shadi al Manei

Der Shaykh ist einer der bekannten Umara des Islamischen Staat auf der Sinai Halbinsel.
Bevor seine Gruppe die Bayah gaben, hieß die Gruppe Ansar Bayat Al-Maqdis. Schon zur damaligen Zeit und bis heute führte und führt er viele der Angriffe gegen den jüdischen Staat [das sogenannte „Israel“]  an. Ebenso führt er Angriffe auf die ägyptische Taghut Regierung an. Nebenbei ist er aktiv in der Dawah mit den Muslimen in Sinai.

Khorasan (Afghanistan/ Pakistan)

Hafez Saeed Khan

Hafez Saeed Khan ist Hafez al Quran. Sein Mitschüler Mulana Shahidullah berichtet das er den Quran innerhalb von einem Jahr Auswendig gelernt hat.
Nachdem die Nato Afghanistan überfallen hat, schloss er sich den Afghanischen Taliban für den Kampf gegen die Besatzer an. Er verbrachte mindestens 2 Jahre in Kabul. Seit 2007 ist Hafez Saeed Khan einer der höchsten Umara der Tehrik-i Taliban Pakistan (TTP) und war auch ein Schura Mitglied der TTP. Im Jahre 2009 wurde er zum Amir der Orakzai Region gewählt und fungierte auch als Richter in den Gerichten. Als 2013 der TTP Amir Hakimullah Mesud – rahimahullah – bei einem Drohnen Angriff getötet wurde, war Hafez Saeed Khan einer der 3, die als Nachfolger für Hakimullah in Frage kamen. 

Hafez Saeed Khan gab zusammen mit 5 anderen Taliban Führer am 15. Oktober 2014 die Bayyah an den Islamischen Staat. 

Hafez Saeed Khan ist der Amir der Wilayat Khorasan der Khilafa.

***

Shaykh Uthman Ghazi 

Der Shaykh ist der Amir der „Islamische Bewegung Usbekisten“ (IBU), der ehemaligen Spezialeinheit der Taliban, und hat gemeinsam mit der ganzen Gruppe die Bayyah an den Khalifen Ibrahim geschworen. Die Islamische Bewegung Usbekistan ist in Deutschland auch durch die Beiden Marokkanischen Chouka Brüder Yassin (Abu Ibrahim Al-Almani) und Mounir (Abu Adam Al-Almani) bekannt.

Auch gab es zahlreiche „Anklagen“ in Deutschland gegen Mutmassliche Mitglieder und Unterstützer dieser Gruppe.

***

Al-‚Alim Abdul Rahim Muslim Dost Al-Afghani

Sein Name ist Abdul Rahim Muslim Dost Ibn Abd-Al-Mannan Ibn Muhammad ‘Alim Al Afghani.

Dieser ‚Alim gab dem Khalifah Abu Bakr Al Baghdadi, hafithahu Allah, schon vor über einem Jahr die Bay3ah.

Der Gelehrte Abdul Rahim Muslim Dost Al-Afghani stammt von einer Gelehrten und Mujahedin Familie ab. Daher wurde ihr Dorf, von dem sie abstammen, das “Dorf der Edlen” (Sa7ebano Kele) von den Leuten genannt. Der ‘Alim Muslim Dost studierte den Quran und einige Mutun des Fiqh bereits in sehr jungen Jahren bei seinem Vater, rahimahu Allah. Sodann studierte er bei anderen Schujukh die Arabische Sprache und Wissenschaften der Schari3ah. Er lernte dann bei der Assadiyah-Schule in Balkh, und in “Najm-Al-Madares” in Nangahar, und in Hadikat-Al-Ulum und beim Islamischen Zentrum.

Sodann studierte er bei der Athari-Universität in Peschawar und er erlangte die Ijaza in Tafsir und die Ijaza in Hadith und in anderen Wissenschaften bei dem ehrenwerten Schaikh und Muhadith Abu Muhammad Badi3-Al-Din Schah Al-Raschidi Al-Sindi. Zudem bekam er von ihm Ijaza all seine Werke zu lehren (unter anderem “Al-Munjid Al Mustajiz”).
Der Gelehrte Muslim Dost wiederum gab dann einigen im Schura Rat von Al-Qaidah Ijazat.

1398 (nach Hijra) reiste er nach Peschawar um am ersten Tag des Jihad dort teilzunehmen in der ” Dawud Epoche”. Sodan nahm er am Jihad in der “Kommunisums und Russen Epoche” teil.
Später reiste er zur Arabischen Halbinsel (“Saudi Arabien”) wo er die Gruppe von Juhaiman traf, rahimahum Allah. Nach dem bekannten Ereignis in Mekka bei der Ka3ba wurde ihm vorgeworfen zu Juhaimans Gruppe zu gehören und landete dann im saudischen Gefängnis. Jedoch hat Allah ihm ermöglicht aus dem Gefängnis zu flüchten, woraufhin er wieder nach Peschawar zurückkehrte und wieder an den Fronten des Jihad teilnahm und einige Projekte startete.

So begann er mit einer Serie von Schriften und veröffentlichte jeden Monat 3 Magazine/Zeitschriften. Eine der Zeitschriften behandelte die arabische Sprache; die Zeitschrift hieß: Al I7san bil 3Arabiyah”. Die anderen Zeitschriften waren Dawah in Paschtu, in Farsi und in Urdu.
Viele seiner Schriften wurden in anderen Zeitungen und Magazinen abgedruckt und erlangten große Bekanntheit.

Insgesamt schrieb und übersetzte er 58 Werke in Arabisch und in Paschtu. Einige dieser Schriften wurden dann wiederum in Farsi und in Urdu übersetzt.
Er schrieb ganze Gedichte-Werke in Arabisch, Paschtu und in Farsi.
Seine Muttersprache ist (Afghanisches) Paschtu. Doch er beherrscht auch Arabisch, Farsi und Urdu.

Von seinen arabischen Werken sind unter Anderem: Milak-Al-Amjad, Al Quyud Al Mu7attamah, Tawdi7 Al Ma’mul fi Tanqi7 Al-Usul, Al-Turafu wal Mila7, Ida7 Al-Adillah, Kashf Al Ibham, Al Qala’el Al-Wadi3ah ila 3rus Al-Bi’ah, Al-7adh Al Maqbud fi 3lm Al-3arud, Al-Qawl Al Tarif fi 3ilm Al-Tasrif, Al-Afghaniyatu (fil Nahw), Tar7 Al Tawabil.
Das Werk “Al Quyud Al Mu7attamah” wurde später sogar ins Englische übersetzt [“The Broken Chains”].

Er war in seinem Leben tätig im Jihad, in der Tijara (Handel), als Lehrer, Direktor von mehreren Schulen und hatte stets Beziehungen mit den Taliban und den anderen Mujahedin.

2001 (nach Kuffar Zeitrechnung) wurde er und sein Bruder Ustadh Badr-Al-Zaman vom pakistanischen Geheimdienst inhaftiert, weil ihnen vorgeworfen wurde, Beziehungen zur Al Qaidah und den Taliban zu haben.
2005 kamen sie wieder aus dem Gefängnis, durch die Gnade von Allah.

Daraufhin schrieb der Schaikh Muslim Dost über die Wahrheit der Gefängnisse von Pakistan bis nach Guantanamo [Im Guantanamo Gefängnis war der Schaikh auch inhaftiert].Dieses Buch wurde in mehreren Sprachen übersetzt.
Daraufhin wurde er vom pakistanischen Geheimdienst “ISI” wegen diesem Buch wieder ins Gefängnis gesteckt. Nach 3 Jahren kam er bi ithn Allah durch einen Gefangenaustausch zwischen den Taliban und dem pakistanischen Geheimdienst “ISI” wieder aus dem Gefängnis.

Ab da an wohnte er zwischen den paschtunischen Stämmen in Waziristan (Qorma, Oroxey und Khaybar).

Dort gab der Gelehrte Abdul Rahim Muslim Dost Schari3ah Kurse, lehrte die Mujahedin, empfang Delegationen, verfasste weitere Werke und nahm an einigen Fronten teil. 

***

Shaykh Abū Talhah ‘Abdur-Ra’ūf Khādim al Khurāsānī

Shaykh Abū Talhah ‘Abdur-Ra’ūf Khādim al Khurāsānī, auch bekannt als Mullā Khādim und geboren in Helmand im Dorf von Adhān, begann aufgrund seines Wissendurstes bereits im jungen Alter ein Studium der Shariawissenschaft. Nachdem er dem Jihad in Afghanistan beigetreten ist, begann ein neues Lebenskapitel für ihn, wonach er sich zu Mullah Omar, rahimahullah, beigesellte. Zusammen mit Mullah Omar verbat er das Schlechte und Gebietete das Gute. Nach der Eroberung der Stadt Kabul, verlor der Shaykh in der Schlacht von Shār Āsiyāt ein Bein, nachdem er von einem Panzer getroffen worden war. Er wurde von der Taliban zum Direktor des Militärinstitut Kabuls ernannt, zudem spielte er eine wichtige Rolle als Feldkommandant. Es blieb bei seiner Opferung nicht nur hier bei, er wurde von den Amerikanern verhaftet und nach Guantanamo verschleppt, wo er eine Zeit von sechseinhalb Jahren absaß, wonach er der afghanischen Regierung ausgehändigt worden ist, wonach er ebenfalls für eineinhalb inhaftiert worden ist. Doch er ließ die Zeit nicht an sich vorbeigleiten und strebte dennoch stets nach Wissen, weswegen es dazu kam, dass er die Deobandi ‘Aqīdah ablag und die ‘Aqīdah der Ahlu Sunnah annahm. Nach seiner Entlassung wurde ein Mitglied des Shura-Rates der Taiban, ebenfalls wurde er von der Taliban als Befehlshaber für 14 Provinzen ernannt. Aufgrund seiner Bemühungen in der Da’wah und die Menschen zur korrekten ‘Aqīdah aufzurufen, wurde er von der Taliban abgesetzt, da seine ‘Aqīdah gegensätzlich zu der von der Deobandi ‘Aqīdah stand. Aber aufgrund seiner militärischen Kenntnisse wurde der Shaykh erneut zum Befehlshaber von drei Provinzen ernannt, was jedoch nicht lange anhielt, da er erneut aufgrund seiner Da’wah zum Feldkommandanten herabgesetzt wurde. Er ersehnte sich über geraume Zeit für ein Khalifat, weswegen er nach der Verkündung sich beeilte den Treueeid zu geben. Es blieb nicht nur hierbei, der Shaykh führte fort mit seinen Bemühungen und reiste von Dorf zu Dorf, um Stammesälteste zum Treueeid aufzurufen, worauf zahlreiche Stammesälteste den Treueeid gaben. Als gewisse Teile der Taliban, die sich auf der Deobandi ‘Aqīdah befinden, von seiner Präsenz in Adhān erfuhren, errichteten sie in der Region Checkpoints und Straßensperren, welche ihn am Verlassen eines Dorfes hinderten, wodurch er zum Opfer eines amerikanischen Luftanschlags wurde.

***

Shahidullah Shahid

Einer der bekanntesten ehemaligen TTP Führer, die dem Khalifen Ibrahim bin Awwad (Abu Bakr al Baghdadi) die Bayyah geschworen haben, ist Shahidullah Shahid, der ehemalige Pressesprecher der TTP.
Nach seiner Bayyah, war er auch Sprecher der Wilayat Khorasan der Khilafa. Er wurde bei einem Drohnen Angriff der Amerikaner getötet – möge Allah seine Shahada annehmen.

Bilad ash Shaam

Abu Muhammad Al Tahawi

Der Shaykh ist einer der bekanntesten Shuyukh aus Jordanien und hat wenige Tage nach seiner Entlassung aus der Haft, seine Unterstützung für den Islamischen Staat erklärt.

***

Shaykh ´Umar Mahdi Zaydan 

Sein Name ist Umar Mahdi Ahmad Zaidan, auch bekannt als Schaikh Abu Al-Mundhir.
Der Schaikh war einer der ersten Schujukh dieser Zeit, welche die Dawah zum Tawhid und zum Jihad in Jordanien betrieben. Speziell in der jordanischen Stadt Irbid war der Schaikh einer der Wenigen dieser Zeit, welche die Wichtigkeit des Wissens und des Handels danach erkannten – sowie die Wichtigkeit der Geduld bei Strapazen, die einem auf diesem Weg begegnen, erkannten.

Der Schaikh kommt aus einem edlen Hause, das bekannt für Talab-Al-Ilm [Streben nach Wissen] und Jihad ist. So lernte der Schaikh Umar Mahdi Zaidan den Quran bereits in jungen Jahren auswendig, wie auch all seine Brüder. Darauf legte sein Vater viel Wert, der seiner Zeit  auch selbst in seinen jungen Jahren den Quran schon auswendig gelernt hatte.
Allah awj gewährte dem Schaikh Umar Mahdi Zaidan ein starkes Gedächtnis, sowie eine schöne Stimme; Ma sha’a Allah.
So betrat der Schaikh früh die Tore des Talab-Al-Ilm. Er studierte beim Schaikh Ridwan Al-Jalad, und übernahm von ihm das Wissen in Islamische Wirtschaft, Handel und Besitz. Doch auch in vielen anderen Islamischen Wissenschaften lernte Schaikh Umar Mahdi Zaidan die Mutun auswendig bei verschiedenen Schujukh. So lernte er „Maraqi Al-Sawda“ von Al-Schinqiti.

Der Schaikh Umar Mahdi Zaidan schrieb dann auch selber zahlreiche Schriften in den Usul, im Fiqh und in der Aqidah, die große Verbreitung fanden. So gibt es z.b. eine bekannte Schrift von ihm mit dem Titel „Das Gebet des Gefangenen“ [Al Salah Al-Asira“]. Dieses Buch war der gesamten sogenannten Salafiyah Jihadiyah in Jordanien bekannt, die selber immer wieder mit Inhaftierungen geprüft wurden, weshalb sich dieses Buch rasant unter ihnen verbreitete. In diesem Werk erklärt der Schaikh, was für verschiedene Situation auf den Gefangenen zukommen können, und wie der Gefangene sich in diesen Situation Islamisch korrekt zu verhalten hat,was die Tahara (Reinigung) des Körpers und der Kleidung anbetrifft, und was speziell das Gebet anbetrifft. Er geht auf Härtefälle ein, wie man vorzugehen hat, wenn die Gefängniswärter einem die Kleidung weg nehmen und man im Gefängnis nackt gelassen wird und wie man im Gefängnis korrekt das Gemeinschaftsgebet verrichten kann, in den verschiedensten Ausnahmesituationen.

Der Schaikh ist bekannt für Predigten, in denen er zum Jihad anspornt und zur Liebe zum Isitischad aufruft, weshalb ihn der jordanische Geheimdienst Tag und Nacht verfolgte. Der Schaikh verbrachte einen Großteil seines Lebens im Gefängnis. In den lokalen Medien sprach man beim Schaikh Umar Mahdi Zaidan immer von einem „Gelehrten der Salafiyah Jihadiyah“.
Früher war der Schaikh ein enger Verbündeter von Maqdisi und zuvor schon einer der engen Freunde von Schaikh Al Zarqawi, rahimahu Allah.
Der Schaikh Umar Mahdi Zaidan unterrichtete in einigen Moscheen in Irbid und hielt Wissenschaftliche Unterrichtsreihen, von denen zahlreiche Schabab profitierten. Auch in private Wohnungen bei Brüdern wurde er eingeladen und rief zum Tawhid und zum Jihad auf; All diese Anstrengungen investierte er, um das korrekte Wissen zu verbreiten und den Din von Allah zu unterstützen.

Der jordanischen Geheimdienste ließen nicht von ihm ab, denn der Schaikh war dem Taghut ein Dorn im Auge. So wurde er immer und immer wieder inhaftiert in den Gefängnissen des jordanischen Taghuts. Man versuchte ihn durch Inhaftierungen von seinem Weg abzubringen, sodass er sich zur Dunja wendet – wie andere, die durch das Gefängnis schwächelten und ihren Manhaj wechselten – doch er blieb standhaft, durch die Gnade von Allah. Sein Herz pochte ständig für den Tawhid und den Kuffr bil Taghut. Er schmeckte die Süße des Iman und des Verkündens der Wahrheit, und ging keinen Zentimeter zurück. Jedes Mal wenn er wieder aus dem Gefängnis raus kam, war er sogar noch stärker, als zuvor und rief noch verstärkter zur Wahrheit auf. Er verbrachte so viel Zeit seines Lebens im Gefängnis, dass er schon mehreren Trägern des Wissens dort Gesellschaft leistete. So war er nicht nur des Öfteren mit Maqdisi zusammen inhaftiert, sondern verbrachte sogar früher schon mit Schaikh Al Zarqawi die Zeit im jordanischen Gefängnis und vielen weiteren Schujukh und Männern des Tawhid und des Jihad.
Und bis heute ist der Schaikh standhaft und versucht jede Gelegenheit zu nutzen, um den Din zu unterstützen.
So hat der Schaikh immer wieder die bösen Angriffe und Verleumdungen gegen den Islamischen Staat widerlegt und Dawlat Al Islam verteidigt. Und er hat die Rechtmäßigkeit des Islamischen Staates und der Khilafah anhand Quran und Sunnah belegt und die Muslime zur Hijra zum Islamischen Staat angespornt und zur Bay3ah an den Khalifah Abu Bakr Al Baghdadi aufgerufen.
Und da der Schaikh von den Aufrichtigen, Wahrhaftigen Männern ist, hat er selber die Hijra in den Islamischen Staat vollzogen und ist nun ein Unterstützer des Islamischen Staates mit Wort und Tat.
Möge Allah, subhanahu wa ta3alah, den Schaikh festigen und uns noch lange von ihm profitieren lassen. Amin

***

Shaykh Omar Saif

Der Shaykh war Amir der Grünen Battalion (Kateebat al-Khadra’) und schwor dem Khalifen Ibrahim bin Awwad Abu Bakr Al Baghdadi Ende 2014 die Bayyah. Er befindet sich auch in Shaam/ Irak und ist Teil der Armee der Khilafa.

***

.

Shaykh Ahmad al Asiir

Der Shaykh ist einer der bekanntesten und beliebtesten Islam Prediger im Libanon. Er hat zwar keine Bayyah gegeben, aber macht aus seiner Unterstützung des Islamischen Staat keinen Hehl. Er schloss sich, gemäß diverser Quellen, mit 5000 Mujahidin dem Jihad an, unter ihnen der berühmte Sänger Fadil Shakir, nachdem er das Singen verließ. Der Shaykh wurde vor einigen Wochen von den libanesischen Behörden verhaftet und wird seitdem im Gefängnis gefoltert. Macht Du´a für Ihn und den anderen Gefangenen Muslime in den Händen der Tawagheet.

***

Abu Samir al Urduni

Abu Samir al Urduni ist ein ehemaliges Schura Rat Mitglied der „Nusra Front“ gewesen, der dem Khalifen wieder die Bayyah gegeben hat. Im Dabiq10 Magazin hat Er ein Interview gegeben und dort den Irrweg der „Nusra Front“ Detailiert erklärt.

Arabische Halbinsel

Shaykh Abu Malik at Tamimi

 Er wurde in der arabischen Halbinsel geboren und gehört dem Stamm Banu Tamim an, 

In Arabien war er ein bekannter Shaykh und Aufrufer zur Wahrheit und studierte schon früh bei einigen der Gelehrten.

Er absolvierte den “Imam Ad-Dawah” Sharia Institut und sturdierte danach in der bekannten “Imam Muhmmad ibn Saud” Universität in Riyad die Sharia und schloss diese mit Auszeichnung ab. Danach wurde er als Sharia Richter empfohlen,

Sein Masterstudium war über “Al-Fiqh Al-Muqaran”, jedoch konnte er ihn nicht vollenden aufgrund der Verfolgung durch die Tawaghit von Aal-Salul. Er gil bis heute al einer der meist gesuchten “Terroristen” für Aal-Salul. Er rückte in Dezember 2009 zu den Mujahidin in Khuransan (Afghanistan) aus. Da nahm er an den Jihad in den vordersten Frontlinien gegen die Amerikaner sowie gegen die abtrünnige pakistanische Armee in Waziristan teil. Ebenso war er dort aktiv in der Dawah und Sharia Arbeit. So leitete er die Kursen und lehrte die Mujahidin die Grundsätze ihres Diin. So war er dort ein Kämpfer, Lehrer, Prediger und Richter.

Als der islamischer Staat sich ausweitete und die Welt sich gegen ihn vereinte, hat der Shaykh beschlossen nach Shaam auszuwandern. Er gab die Bayah an Amirul Muminin und Khalifa der Muslime Ibrahim ibn Awwad Abu Bark Al-Baghdadi -möge Allah ihn bewahren- und ist einer der bekanntesten Shuyukh im islamischen Staat.

Auf den Boden der Khilafah hat der Shaykh kaum Zeit, so leitete und organisierte er zahlreiche Kurse, Seminare und Unterrichte und nimmt teil an den Jihad gegen die Feinde Allahs. Der Shaykh fiel während der Befreiung der Stadt Palmyra – Möge Allah seine Shahadah Annehmen. mehr infos über den Shaykh: 

1. https://baqiyya.wordpress.com/2015/08/26/jetzt-auf-deutsch-unter-den-glaeubigen-sind-maenner-shaykh-abu-malik-at-tamimi/

2. https://baqiyya.wordpress.com/2015/04/20/von-den-shuyukh-im-islamischen-staat-shaykh-abu-malik-at-tamimi/

3. https://baqiyya.wordpress.com/2015/05/14/shaykh-abu-malik-at-tamimi-anas-an-nashwan-ist-inschaallah-shahid-gefallen/

***

Shaykh Turki al Binali (auch bekannt als „Abu Sufyan as Sulami und  „Abu Humam Bakr bin Abd al-Aziz al-Athari“)

Der Shaykh Turki al Binali stammt aus einem Wohlhabenden Stamm aus dem Bahrain. Er hat aufgrund seiner „Jihadistischischen Ideologie“ in mehreren Arabischen Staaten eine Einreisesperre bekommen.

Der Shaykh hat bis er Anfing den Islamischen Staat zu unterstützen nicht nur Fatawa und Artikel auf der Minbar at Tawheed Seite von Abu Muhammad al Maqdisi verfasst, sondern war auch mehrere Jahre (von 2009 bis 2013) Schura-Rat-Mitglied für diese Seite.  Nachdem er seine Unterstützung für den islamische Staat erklärte, griffen bzw. greifen die Gelehrten der Rebellen (wie Umar Hadouchi, Hani Sibai und andere), den edlen Shaykh an und v versuchen sein Wissen, durch billige Angriffe auf sein Ansehen, klein zu reden. Weitere Informationen zu dem Shaykh sind hier zu finden:

1. http://www.ahlu-sunnah.com/threads/52167-Shaikh-Abu-Sufyan-As-Sulami-Turki-Al-Binali

***

Shaykh Abu Azzam an Najdi

— Kein Foto vorhanden —

  Er war ein ehemaliger Schar’ii bei der bekannten Gruppe Jaysh al Muhajirin wal Ansar und hat auch Ende 2014 dem Khalifen Ibrahim bin Awwad die Bayyah geschworen. Er kämpft seitdem als Soldat der Khilafa in Shaam/ Irak gegen die Feinde Allahs.

***

Shaykh Ma’mun Hatim

file13.jpeg

Der Shaykh Ma’mun bin Abd Al-Hamid Hatim war einer der Führer der Al Qaidah auf der arabischen Halbinsel (AQAP) im Yemen, rahimahu Allah. Er wurde durch amerikanische Luftangriffe getötet; Möge Allah awj ihn als Schahid akzeptieren.
Er hatte mehrmals seine Sympathie für den Islamischen Staat bekundet und sogar speziell nur für den Islamischen Staat eine 30 Minütige Audio-Botschaft aufgenommen und veröffentlicht, die er an die Führer, Gelehrten und Soldaten der Dawlah Islamiyah richtete, um seine Liebe und Untersützung für den Islamischen Staat auszudrücken. Diese Audio-Botschaft schmückte er auch mit Poesie und Gedichte, die er extra für den Islamischen Staat schrieb. In dieser Audio-Botschaft nennt er den Shaykh Abu Bakr Al Baghdadi auch Amir Al-Mu’menin [Anführer der Gläubigen].

Hier ein verkürzter und sinngemäß wiedergegebener Auszug aus seiner Audio, welche den Titel trägt: „وقفات مع ثمرات الانتصارات“ :

Shaykh Ma’mun Hatim: „Diese Worte sind ein mit Liebe verpacktes und parfümiertes Geschenk an die Männer des Islamischen Staates – diese Löwen ! Es ist ein Geschenk an Die Umara , Schujukh und Soldaten von ihnen ! Und in erster Linie geht es an den Zerstörer der Mauern, den Schrecken der Kuffar, den Unterstützer der Unterdrückten, den Liebling der Muwahedin Amir Al-Mu’menin Abu Bakr Al-Hussaini Al Quraischi Al Baghdadi. Möge Allah seine Ehre bewahren und seine Soldaten ehren. Und Möge Allah seine Flagge erhöhen und seinen Staat zur Ausbreitung verhelfen. Tadelt mich nicht für diese Worte: Habt ihr denn selbst jemals so einen Intelligenten Mann gesehen, der diesen Weg von Abu Bakr beschreitet ? An euch [Männer des Islamischen Staates] – die ihr unseren Augen Freude bereitet. An euch – die ihr die Kronen auf unseren Köpfen seid. An euch – die Männer des Heldentums und der Aufopferung. Ihr schreibt Zeilen der Würde und Ehre und Selbstlosigkeit. Wir gratulieren euch zu eurem gewaltigen Sieg und euren großartigen Eroberungen. Und obwohl es unsere Pflicht ist, dass wir euch gratulieren…so ist es eine noch größere Pflicht dass wir uns selbst und unserer gesamten Ummah 1000 Mal gratulieren, dass wir euch haben.“

***

Schlusswort:

Um die Auflistung nicht noch mehr in die Länge zu ziehen, als sie schon ist, werden die folgenden Personen lediglich namentlich genannt.

  • Großgelehrter und Muhaddith Abu Usama Musaid ibn Bashir as-Sudani
  • Shaykh und Muhaddith Hamad al-Humaydi
  • Shaykh Abu az-Zubair ash-Shinqiti
  • Shaykh Abu Salamah ash-Shinqiti
  • Shaykh Abu Ubayda ash-Shinqiti
  • Shaykh Uthman Aal Nazeh
  • Shaykh Jalaladdin und weitere Namen.

Wir möchten ausdrücklich erwähnen, dass die Wahrheit nicht an Personen zu messen ist, sondern die Person anhand der Wahrheit. Wir sind nicht wirklich Begeisterte vom Gelehrten- oder Befehlshaberpoker, jedoch sahen wir zunehmend, wie man versuchte Personen zu manipulieren, indem man behauptete, der IS hätte keine anerkannten Persönlichkeiten unter sich und lediglich hitzköpfige Jugendliche. Und es sind nicht unsere Worte, dass man Personen nicht blind folgen sollte.

Ibn Mas’uds (ra):

„Niemand von euch sollte einem anderen Mann in der Religion blind folgen; – so dass, wenn er glaubt, auch er glaubt; und wenn er in den Unglauben fällt, auch er in den Unglauben fällt! Und wenn ihr notwendiger Weise jemanden nacheifern müsst*, so eifert den Toten nach! Denn wahrlich, der Lebende ist vor der Fitnah nicht sicher!

Abgesehen von dem fatalen Fehler Menschen blind zu folgen, existiert ebenfalls der Anschein, dass die Mehrheit – im Hinblick zur Wahrheit – etwas zu sagen hätte. Wiederum antworten wir durch die Zunge eines Gelehrten.

Shaykh Ahmad Musa Jibril, hafidhahullah, sagte:

„70 Ulama [Gelehrte] stellten Fatwas aus, dass Imam Ahmad رحمه الله exekutiert werden sollte! Das war damals die weitverbreitete Meinung. Lasst euch nicht von den weitverbreiteten Meinungen heutzutage zum Narren halten.“

Zu alledem sind wir uns bewusst, dass man vermutlich erneut versuchen wird, gewissen Personen den Rang abzusprechen, trotz den genannten Fakten, welche das Gegenteil ihrer Behauptungen beweisen. Falls dieser Fall eintreten sollte, so bestätigen sie wiederholt eine Eigenschaft der Juden zu tragen. Wir erinnern uns an folgenden Ausschnitt einer Überlieferung, welches im Sahih Al-Bucharyy unter Nr. 3329 verzeichnet worden ist.

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

„Was für ein Mensch unter euch ist `Abdullah Ibn Sallam?“

Sie (Juden) erwiderten: „Er ist der Gelehrteste und Sohn des Gelehrtesten unter uns. Er ist aber auch der Kundigste und Sohn des Kundigsten unter uns!“

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

„Was meint ihr, wenn er den Islam annähme?“

Die Juden sagten: „Möge Allah ihn davor bewahren!“

Da kam `Abdullah aus dem Haus und trat ihnen entgegen, indem er sagte:

„Aschhadu alla ilaha illa-llah, wa aschhadu anna Muhammad rasulu-llah (= Ich bezeuge, dass kein Gott da ist außer Allah, und ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist)“

Die Juden entgegneten: „Er ist der Schlechteste unter uns und Sohn des Schlechtesten unter uns.“ Und sie fuhren fort, übel von ihm zu sprechen.“

* Weil man z. B. nicht die Stufe des uneingeschränkten Ijtihad erreicht hat! (Und jeder darf nicht nur, sondern muss sich angesprochen fühlen!)

Dieser Beitrag wurde unter Eigene Analysen, Fatwa, IS/ AQ Konflikt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s