Krieg zwischen Al-Maqdisi und Abu Mariyah Al-Harari Al-Qahtani

Krieg zwischen Abu Muhammad Al-Maqdisi und Abu Mariyah Al-Qahtani Al-Harari

Ein medialer Krieg zwischen Abu Muhammad Al-Maqdisi und Abu Mariyah Al-Harari Al-Qahtani findet seit einiger Zeit statt.
Al-Maqdisi galt bei den Sahawat bisher immer als einer der „größten Gelehrten des Jihad“ in dieser Zeit.
Abu Mariyah Al-Harari ist einer der Führer von „Jabhat Al Nusrah“ und einer der einflussreichsten bei ihnen. Manche sagen sogar, dass er bei Jabha die Nummer 2, nach Al-Jawlani, sei.

Al-Maqdisi hat schon einige Male die Tatsache kritisert, dass sich Rebellen (die Sahawat) mit den Tawaghit (usa und türkei) verbündet haben, um gegen Muslime (den IS) zu kämpfen.

Doch nachdem die Fanboys der Sahawat den Maqdisi als den „Gelehrten des Jihad überhaupt“ hinstellten, scheinen sie nun in der Sache nicht von ihm nehmen zu wollen. Dieses Mal geht es nämlich gegen ihre Neigungen (Hawa). Immerhin hat Al Maqdisi dieses Mal die Rebellen angeprangert und auf die Katastrophe des Verbündens mit den Kuffar hingewiesen. Al-Maqdisi ging sogar so weit, dass er Andeutungen machte, dass dies der große Kuffr ist.

Dies hat Al-Harari natürlich nicht gefallen, weshalb er nun schon einige Male massiv gegen Maqdisi zurückschoss.

Wie reagieren aber die Fanboys der Sahawat auf die Kritik von Maqdisi ?  Jetzt nehmen sie den Maqdisi nicht mehr ernst. Anstatt dass sie auf ihren „großen Gelehrten“ Al Maqdisi hören, und sich bewusst machen, dass die „Rebellen“ doch nicht „so toll“ sind, wie sie dachten, halten sie sich nun Ohren und Augen zu. Sie finden die „Fitna“ zwischen Maqdisi und Abu Mariyah Al-Harari „einfach“ nur „ätzend“, anstatt eine Lehre daraus zu ziehen.

screen ittizan

Die Fanboys versuchen den medialen Krieg entweder zu verschweigen oder zu verharmlosen. Sie wollen es so darstellen, als ob es ja nur ein „persönlicher Streit“ wäre, oder als ob sich kleine Kinder um eine Schaukel streiten würden, und man sich daher „schnell wieder vertragen solle“. Dabei geht es um große Angelegenheiten des Din. Das was Al-Maqdisi nun – zu Recht – bei den Rebellen anprangert ist der große Kuffr.

Nachdem Abu Muhammad Al-Maqdisi eine Zeit lang mit den Sahawat kuschelte (und es ab und zu noch tut), ging selbst ihm dieser katastrophale Schritt nun zu weit. Immerhin geben die „Ahrar Al Scham“ nun selber in ihren Statements zu, wie positiv sie zum  sogenannten „Sicherheitszonenplan“ der usa und der türkei in Nord-Aleppo stehen.
Die „Ahrar Al Schaam“ hat sich  mit den usa und der türkei verbunden um gegen den Islamischen Staat in Nord-Aleppo zu kämpfen. „Ahrar Al Scham“ haben somit ganz klar großen Kuffr begangen. Denn selbst wenn sie den Islamischen Staat  als Khawarij sehen, so haben sie sich trotzdem mit Kuffar gegen Muslime verbunden, was laut Konsens großer Kuffr ist.
Es ist nun für jeden Menschen deutlich geworden, dass die Sahawat die Handlanger  der Tawaghit sind.

So kritisierte Al Maqdisi bereits früh die Handlungen der Rebellen in einigen Tweets:

11911624_156410061363596_73629526_n

Im obigen Tweet fragt jemand Al-Maqdisi: „Asalamu Alaikum, Was ist das Urteil darüber, wenn man sich mit dem Nato-Mitglied Türkei  gegen den Islamischen Staat verbündet ?“

Al Maqdisi antwortet darauf mit einer Ayah, einer Erklärung von ihm und einer angehängten Fatwah:

{وَمَن يَتَوَلَّهُم مِّنكُمْ فَإِنَّهُ مِنْهُمْ}  (Surat Al- Ma’ida : 51 )
[ Und wer sie von euch zu Verbündeten nimmt, der gehört zu ihnen.]
Wer sich die „Christen“ zu Verbündete nimmt, der ist ein „Christ“. Und wer sich mit den türkischen Laizisten verbündet, der ist ein türkischer Laizist.

Und hier die Fatwa, die Abu Muhammad Al Maqdisi als Anhang beifügte:
Ahmad Ibn ‚Atiq sagte: “ Allah, sub7anahu wa ta3ala, verbot den Gläubigen, dass sie sich mit den Juden und „Christen“ verbünden. Und Allah erwähnte, dass derjenige, der sich mit ihnen verbündet, einer von ihnen ist. Das bedeutet: Wer sich mit den Juden verbündet, der ist ein Jude. Und wer sich mit den „Christen“ verbündet, der ist ein „Christ“.
Und Ibn Abi Hatim überlieferte von Muhammad ibn Sirin, dass er sagte: Abdullah ibn ‚Atiyyah sagte: Jeder von euch soll sich davor fürchten, dass er ein  Jude oder ein „Christ“ ist, ohne dass er es merkt. So sagte er dazu: Wir gingen davon aus, dass er diese Ayah meint:

{ يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا لَا تَتَّخِذُوا الْيَهُودَ وَالنَّصَارَ‌ىٰ أَوْلِيَاءَ ۘ بَعْضُهُمْ أَوْلِيَاءُ بَعْضٍ ۚ وَمَن يَتَوَلَّهُم مِّنكُمْ فَإِنَّهُ مِنْهُمْ}
(5:51)
[ O die ihr glaubt, nehmt die Juden und die „Christen“ nicht zu Verbündeten! Sie sind einer des anderen Verbündete. Und wer sie von euch zu Verbündete nimmt, der gehört zu ihnen.]

Und Genauso ist es wenn jemand sich mit Türken verbündet, so ist er ein Türke. Und wer sich mit Persern verbündet, so ist er ein Perser. So liegt kein Unterschied darin, ob man sich mit den Leuten der Schrift verbündet, oder mit anderen Kuffar.
[ Quellverweis : Der Weg/Pfad der Erettung und des Loslösens von dem Verbünden mit den Abtrünnigen und den Leuten des Schirk (Sabil Al Najat wal Fikak men Muwalat Al-Murtadin wa Ahl- Al-Ischrak ) Seite 35 ]

– Ende des Auszugs aus dem Tweet von Al Maqdisi –

Die Fatwa die Al Maqdisi angehängt hat, ist eine Fatwa aus der deutlich der Takfir hervor geht. Aber auch aus den Worten von Al-Maqdisi selber “ Wer sich mit den türkischen Laizisten verbündet, der ist ein türkischer Laizist“ kann man – dem Äußeren nach – als Takfir deuten.

So schrieb Abu Mariyah al-Harari, dass die Ummah bis heute davon leiden würde, dass es Veröffentlichunngen gibt, aus denen der Leser dem Äußeren Anschein nach den Takfir schlussfolgert:

leiden von twweet mit markierung

Doch dies war nicht der einzige kritische Tweet von Maqdisi gegen die Rebellen.

Vor einigen Tagen kritisierte Al-Maqdisi wieder die Rebellen (Sahawat). Dieses Mal ging es darum, dass die Rebellen einen verletzten Soldaten des Islamischen Staates schlachteten.
Al Maqdisis schrieb dazu in folgendem Tweet:

ich gab keine fatwa dass man hilfe bei kuffar ersucht

Al-Maqdisi: „Ich sage mich los von der Tat dieser Leute (Rebellen) , und auch von den Taten der Ghulat (Übertreiber).
Ich gab (den Rebellen) die Fatwa, dass sie den Eindringenden Feind abwehren ( nur Abwehr leisten). Aber ich gab keine Fatwa zum Erledigen der Verletzten, oder dem  Töten der Gefangenen, oder das Hilfe Ersuchen bei einem Kafir.“

Man erkennt an diesem Tweet:
Erstens: dass Al Maqdisi den Islamischen Staat nicht als Khawarij ansieht, sondern „lediglich“ als Ghulat (Übertreiber). Dies erkennt man auch an beinahe all seinen Veröffentlichungen, wo er sie „nur“ Ghulat nennt. Al Harari kritisierte Al-Maqdisi auch schon oft dafür, dass er den IS nicht als Khawarij sieht und nicht so ein Urteil erlässt.

Zweitens: Man erkennt an diesem Tweet, dass Al Maqdisi den Sahawat „nur“ die Fatwa gab, dass sie sich gegen den Islamischen Staat wehren sollen und Abwehr leisten sollen. Mehr nicht.

Drittens: Al-Maqdisi kritisiert das Töten der Gefangenen IS Soldaten und das Erledigen ihrer Verletzten.

Viertens: Al-Maqdisi macht wieder eine Andeutung darauf, dass die Rebellen sich mit den Kuffar verbündeten, wofür er niemals eine Fatwa gab.

Und schon zuvor sagte Al-Maqdisi in einem Tweet etwas, was zeigt, dass er langsam aber sicher einsieht, dass die Sahawat auf Batil sind:

ich sage mich los

Al-Maqdisi: „Alles Lob gebührt Allah, dass ER mich davor bewahrte diesen Leuten (den Rebellen) Fatawa zum uneingeschränkten Töten zu erlassen.“

Doch auf die Kritik Al Maqdisis hatte Abu Mariyah Al Harari schnell reagiert. Al Harari versuchte das Schlachten des verletzten Mujahids gegenüber Al-Maqdisi zu rechtfertigen, indem er eine Fatwa von Ibn Taymiya, rahimahu Allah, als Antwort auf Maqdisis Kritik postete:

harari 1 zeigt fatwa

Ab da begann eigentlich der Mediale Krieg in intensiver Form zwischen den Beiden, nachdem Al-Maqdisi bereits mehrere Male die Rebellen kritisiert hatte.

Von Nun an hieß es:

Abu Muhammad Al-Maqdisi VS. Abu Mariyah Al-Qahtani Al-Harari

Abu Mariyah Al Harari hatte danach zig Mal Al Maqdisi kritisiert und dem Maqdisi immer wieder vorgeworfen, dass er nicht Islamwissenschaftlich vorgeht, sondern Emotionale Urteile abgibt. So forderte Al-Harari den Maqdisi heraus:

haRari 2..antworete mit beweise

Abu Mariyah Al-Harari: „Es ist sogar erlaubt die Toten zu verstümmeln, wenn es sich darum handelt, Gleiches mit Gleichem zu vergelten, selbst wenn es besser wäre es zu unterlassen.
Wenn du (Al-Maqdisi) antworten willst, dann tue das mit Wissen [auf Islamwissenschafliche Ebene], und nicht mit Emotionen und auch nicht mit Vergleiche

Und was die Fatwa von Ibnu Taymiyah anbetrifft, die Al-Harari kontextlos heraus pickte , um zu versuchen Al Maqdisi zu wiederlegen, so hatte Al-Harari diese Fatwa wie ein wahnsinngier vielleicht 10 Mal immer und immer wieder getweetet.

Doch zum einen ist es so, dass die Fatwa von Schaikhul Islam Ibn Taymiyah überhaupt nicht auf den Fall zutrifft. Denn weder ist  der Islamische Staat von den Khawarij, noch lehnen sie sich gegen die Etablierung der Schari3ah auf.
Und zum anderen sagt Ibn Taymiyah selbst in der Fatwa, dass man sie [die Mumtani’ah Gruppe] bekämpft, DAMIT DER DIN GÄNZLICH FÜR ALLAH IST.
Und das was wir sehen ist, dass die Sahawat diejenigen sind, welche die Schari3ah von Allah nicht etablieren, während der Islamische Staat das Gesetz von Allah etabliert. Somit wäre die Fatwa von Schaikhul Islam Ibn Taymiyah eher eine Fatwa gegen die Sahawat. Denn der Islamische Staat bekämpft die Sahawat , um in den Gebieten das Gesetz von Allah anzuwenden. Der IS bekämpft die Sahawat also, damit DER DIN GÄNZLICH FÜR ALLAH IST.

Aber schauen wir uns mal an, wie Al Maqdisi auf die total unpassende Fatwa von Abu Mariyah Al Harari reagierte; hier der Tweet:

tweet von maqdisi kritik an sahawt

Al Maqdisi sagt in diesem Tweet:
„Die Leute, die von Schaikh Al Islam Ibn Taymiyah die Fatwa bekamen, dass es ihnen erlaubt ist, Verletzte Khawarij zu erledigen und Gefangene von ihnen zu töten, waren keine Leute unter denen sich welche befanden, die sich mit den Tawaghit verbündeten, oder die von den Geheimdiensten gesteuert wurden, oder die von den Amerikanern als Soldaten benutzt / missbraucht wurden.

Al Maqdisis Andeutungen in diesem Tweet zielen ganz klar auf diejenigen ab, die sich nun mit der Türkei gegen den Islamischen Staat verbündeten. Also unter anderem auch auf „Ahrar Al Scham“.

Und genauso verstanden auch die Fanboys und die Sahawat diesen Tweet, weshalb eine Welle der Beleidigungen, Verleumdungen und Hetze gegen Al Maqdisi ausbrach.

So twitterte Abu Mariyah Al-Harari – der Kopf der Sahawat – umgehend folgendes – reagierend auf die Worte von Maqdisi:

al harari heult

Al Harari: „Nichts hat die Schauplätze des Jihad zerstört, außer solche Veröffenlichungen“
Und unter diesen Worten hat Al-Harari ein Screenshot der Worte von Al Maqdisi eingefügt, um zu zeigen, dass er die Veröffentlichungen von Al-Maqdisi meint.

Und direkt nach diesem Tweet richtet sich Al-Harari nochmal an Maqdisi, und fordert Al-Maqdisi auf klarzustellen, gegen welche Gruppe er andeutet, dass sie sich mit den Tawaghit verbünden, und welche Gruppe es denn sei, die von den Geheimdiensten gelenkt wird, und welche Leute es seien, die sich von Amerika als Soldaten missbrauchen lassen:

wen meionst du

Al-Harari schreibt: „Wir verlangen von Schaikh Al Maqdisi, dass er uns verdeutlicht wen er meint.
Sind es Ahrar Al-Schaam ?
Sind es Jaysch-Al-Islam ?
Sind es Jaysch al-Hor (FSA) ?

Und Al-Harari versucht auch einen neuen Hashtag in Umlauf zu bringen: „‚#GIBT_NICHT_ISIS_DIE_SCHULD“

Mit diesem Hashtag möcht Al-Harari suggerieren, dass in Wahrheit Al-Maqdisi die „Schauplätze des Jihad zerstört hat“ und nicht „ISIS“; Wie er im vorigen Tweet schrieb. Er möchte also die Hetze auf Al-Maqdisi lenken.
Und auch im vorigen Tweet nutzte er diesen Hashtag schon, was uns klar verdeutlicht, dass er ganz speziell Al-Maqdisi die „Schuld“ gibt, denn dieser Hashtag entstand erst bei der Kritik an Maqdisi. Die Botschaft des Hashtags ist also: In Wahrheit sollte man Leute wie Al-Maqdisi – wegen ihren Veröffentlichungen – „tadeln“ und nicht „ISIS“… Laut Al Harari !

Diesen Hashtag nutzte Al-Harari dann bei vielen weiteren Tweets gegen Al-Maqdisi.

Und generell folgten noch viele Tweets von Abu Mariyah Al Harari gegen Al Maqdisi. Mal kritisierte er Maqdisi etwas direkter und mal etwas indirketer.
Auch viele andere Sahawat und ihre Fanboys schossen gegen Al-Maqdisi.

Doch auch Al-Maqdisi machte seine Einstellung gegenüber den Sahawat immer klarer. In einem Tweet schrieb er z.B. :

die drekcigen

Al Maqdisi: „Derjenige, der Gewissheit erlangt, dass es diese Dreckigen gibt- und wir suchen bei Allah Zuflucht davor, dies zu Verallgemeinern – der soll keine unbeschränkten Fatawa zum Töten geben. Es ist Verpflichtend Vorsicht walten zu lassen, wenn man Fatawa bezüglich Muslimischen Blutes erlässt. Und nur die (richtigen) forschenden Gelehrten sind dazu im Stande (wirklich Vorsicht walten zu lassen).“

Einer der Sahawaat namens Abu Uthman Al-Hallabi antwortete auf den Tweet von Maqdisi mit diesen Worten:

er hetzt gegen maqdisi
Al-Hallabi: „Es nützt dir (Maqdisi) nicht, (zu versuchen) die Sache wieder gerade zu biegen. Du bist schon raus – durch die Gnande von Allah. Und sodann durch den Segen vom Schaam, der die Leute entblößt. Und höre auf dir selber Tazkiyah zu geben (dich für rein zu erklären)…“

Das mit dem „erkläre dich nicht selbst für rein“ bezieht der Rebelle auf die Worte von Maqdisi, dass nicht jeder dazu fähig ist, solche Fatawa zu geben, sondern nur die richtigen Gelehrten(womit Al-Maqdisi untere anderen auch sich selber meinte).
Was der Rebelle mit den Worten „du bist schon raus“ meint, kann man nicht genau sagen, aber es soll wohl verdeutlichen, dass Al-Maqdisi nicht mehr akzeptiert wird.

Am Heftigsten an diesem Tweet ist aber der Hashtag: „#Al_Maqdisi_macht_Takfir_auf_die_Mujahedin“

Wahrscheinlich meint der Sahwaji mit „Mujahedin“, die „Ahrar Al Schaam“-Kuffar, die sich mit den usa und der türkei gegen den Islamischen Staat verbündet haben. Diese sind natürlich keine Mujahedin, sondern Soldaten der Tawaghit und Kuffar.

Aber nicht alle Sahawat richten ihre Kritik nur Al-Maqdisi. Andere Sahawaat kritisierten Abu Mariyah Al-Harari und warfen ihm vor, dass er derjenige ist, der die Reihen spaltet.

Al-Harari reagierte auf diesen Vorwurf, indem er schrieb, dass Maqdisi öffentlich ein Fehler machte, und er deswegen öffentlich auf Maqdisi antwortete.
Außerdem fügte Al-Harari hinzu, dass Al Maqdisi derjenige ist, der die Reihen spaltet, weshalb er ihn widerlegen möchte.

reihen spalten
Abu Mariyah Al Harari hetzte danach noch in Dutzenden Tweets gegen Maqdisi weiter, sodass man denken könnte, dass Al Harari 20 Stunden am Tag online ist. Ich kann mir persönlich überhaupt nicht vorstellen, dass er irgendwas mit dem Kampf zu tun. Wie es scheint opfert er seine meiste Zeit bei Twitter.
Ich will aufgrund der großen Menge der Tweets, die mit diesem Medialen Krieg zwischen den Beiden zu tun haben, jetzt auch nicht jeden Tweet wiedergeben…aus zeittechnischen Gründen. Aber wenn man sich diese Zankerei anschaut, dann wird einem klar, dass es sich tatsächlich um einen Medialen Krieg handelt.

Al-Harari kündigt immerhin allen „Ghulat (Übertreibern)“ den Krieg an. Egal welchen Namen sie haben! Damit meint er auch Al-Maqdisi.

harari sagt er will ghulat bekämpen

Al Harari: „Gibt es denn etwas was die Reihen spaltet, außer die Ghulat und die Verteidigung der Ghulat ?
Genauso wie wir uns mit ISIS angelegt haben, so werden wir uns auch mit allen anderen Ghulat anlegen – Ganz egal welchen Namen sie tragen.
Selbst wenn sie unter Ahrar Al Scham oder Jabhat Al Nussrah wären. Dies interessiert uns nicht.“

In weiteren Tweets wirft Al Harari den „Ideologen“ (er meint Maqdisi) vor, dass sie anders geurteilt hätten, wenn ihre eigenen Kinder betroffen wären. Al-Maqdisi reagierte auf diesen Vorwurf mit der Antwort: „Höre auf mich Schaikh zu nennen, und geh zu den Palastgelehrten“ (später mehr zur antwort von al maqdisi)

Zudem schreibt Al-Harari, dass diejenigen die nur Nachrichten hören nicht gleichzustellen sind, mit denjenigen, die es mit ihren eigenen Augen sehen(also vor Ort sind). Daher lädt er „die Gelehrten“ der Nachbarländer ein, dass sie ausziehen sollen. Und er verspreche, dass er persönlich  sich darum kümmern würde, dass ihre Reise ohne Probleme verlaufen würde.
Natürlich meint Al Harari mit diesen Andeutungen Al-Maqdisi, der sich ja in Jordanien befindet (Nachbarland von Syrien).
An diesen Aussagen Al-Hararis wird seine Heuchelei sehr deutlich. Denn als der Islamische Staat einige Male sagte, dass Leute von Außerhalb des Geschehens wenig Ahnung hätten, was tatsächlich Sache ist, so kritisierte man den IS dafür. Nun versucht Al-Harari ähnlich zu argumentieren.

Einladung

kind 2

Extrem Hetzerisch finde ich auch diesen Tweet von Al-Harari:

hetze

Abu Mariyah Al Harari: „Oh Leute des Shaam, vereint euch, bevor es zu spät ist. Und wartet nicht auf Fatawa von Irgendwem. Denn die Fatawa führen zu Nichts, außer dass aus ihnen der Takfir auf euch hervor geht und dass ihr als Verbrecher abgestempelt werdet…“
Und im Folgenden Beitrag schreibt Abu Mariyah Al Harari darüber, dass in vielen „Jihad Gruppen“ falsche Ansichten eingedrungen sind und das vieles der Methode des Propheten, salla Allahu 3laihi wa salam, widersprechen würde. Er schreibt, dass durch die Angelegenheit des Shaam viele Masken gefallen sind. Viele wurden aufgedeckt und entblößt und blamiert, seien es Einzelpersonen, Gruppen oder Fraktionen. Und zwar nicht nur eine einzige Gruppe, sondern Mehrere. Er redet von der großen „Aufdeckung“ und dass immer mehr aufgedeckt wird.

Aufdeckung
Was und Wen Al-Harari genau meint wird vielleicht aus diesem Tweet ersichtlich:

harari schock

Abu Mariyah Al Harari: „Die Gelehrten müssen unbedingt die Veröffentlichungen von Schaikh Al Maqdisi widerlegen. Denn wenn sie dies nicht tun, so berufen sich die Leute auf seine Worte, um damit den Takfir zu vollziehen. Denn die Übertreibung (Ghulu) ist vorhanden bei Jabhat Al Nussrah, bei Ahrar-Aschaam und bei den restlichen Gruppierungen. Ja, die Übertreibung hat sogar schon die FSA erreicht

Dass Abu Mariyah Al Hararai Al Qahtani ein Tawhid-hassender Verbrecher ist, war mich eigentlich schon ab dem Moment klar, als er anfing zu versuchen den großen Kuffr von „Ahrar Al Scham“ zu rechtfertigen.
Aber dass er nun die Warnung von Abu Muhammad Al Maqdisi, dass man sich nicht mit den Kuffar verbünden solle, als Übertreibung abstempelt und dass er befürchtet, dass von dieser „Übertreibungs-Ideologie“ nun die „Ahrar Al Scham“  und sogar die „FSA“  beeinflusst werden, zeigt mir, dass Al-Harari ein Schaytan in menschlicher Gestalt ist.

Natürlich ließ Al-Maqdisi dies alles nicht auf sich sitzen. Er antwortete in einer 10-Teiligen Antwort, die ich nur tlws. zusammen fassen werde:

bis 10

bis 7

4 von maqdisi

Zusammenfassung einiger Punkte aus den 10 Tweets von Al Maqdisi:

Al Maqdisi geht auf vieles von dem ein, was Al-Harari ihm vorwarf. Doch zuerst erwähnt er, wie sehr es ihn doch „verwundert“, dass man anscheinend doch sehr beschäftigt mit (seinen) Fatawa ist, obwohl beide Parteien von seinen Widersachern doch behauptet hatten, dass es einen nicht interessiert was Leute von außerhalb oder von der Al-Qaidah herausgeben.

Im dritten Punkt bestätigt Al Maqdisi nochmal seine Worte, dass es innerhalb der syrischen Revolution Agenten der Tawaghit gibt und, dass es welche gibt, die von den Geheimdiensten gesteuert werden und welche, die von den Amerikanern als Soldaten missbraucht werden.

Weiter sagt er, dass er vor Jahren sogar seine engsten Verbündeten Live im Fernseh kritisierte, wenn sie „Zivilisten“ unter den Kuffar schlachteten…Dann ist es doch wohl eher, dass er andere Leute kritisiert, wenn sie Muslime schlachten..egal wer diese Muslime sind.

Und Al Maqdisi sagt, dass als er „ISIS“ kritisiert hatte, die Konkurrenten der „ISIS“ sich vollkommen darüber freuten, und die Fatawa nicht ablehnten weil sie ja von außerhalb des Landes seien (heute lehnen die Sahawat seine neuen Fatawa mit dieser „Begründung“ ab).
Danach sagt Al Maqdisi, dass als er dann mal sie (die Rebellen) kritisierte, so erklärten sie ihn zu einem „ISIS“ und fingen an ihn zu verleumden.

Und auf diejenigen, die Al-Maqdisi vorwarfen, dass er anders urteilen würde, wenn seine eigenen Kinder in Syrien betroffen wären (wie es Al-Harari sagte), antwortet Al-Maqdisi:
Hört auf mich weiterhin „euer Schaikh“ zu nennen. Geht und erfreut euch an dem Schaikhtum der Palast-Gelehrten.

Zudem sagt Al-Maqdisi, dass diese ganzen Beleidigungen und Hetze ihn nicht beeinflussen werden.
Und dass keiner ein „Patent auf den syrischen Jihad“ hat, sodass keiner ihn davon abhalten kann, dass er sich einmischt / sich äußert.
Zuletzt beteuert er noch, dass er die „Ghulat“ (IS) schon oft kritisierte, und, dass diejenigen, die nun über ihn lügen (und behaupten, dass er den IS nicht „richtig“ kritisiert), sich schämen sollten.

Diese 10 -Teilige – relativ ausführliche – Antwort Al-Maqdisis verstzte Abu Mariyah Al Harari in Panik, weshalb er sich in einer Audio-Botschaft an alle „Gelehrten“ gewandt hat, dass sie endlich den Maqdisi widerlegen sollen. Hier die Audio-Botschaft von Al-Harari:

Zusammenfassung:

„Oh unsere Schujukh, Ich will euch über ein Geschehen berichten, und vielleicht habt ihr es selber mitbekommen, aber ich finde es seltsam, dass ihr die Sache so verschweigt.
Es kam Kritik von Schaikh Al Maqdisi gegenüber einem Bruder von Ahrar Al Scham oder jemand von irgendeiner anderen Gruppe, da sie einen von ISIS geschlachtet hatten.

Dies wurde aber wegen der Sache „Gleiches mit Gleichem vergelten“ gemacht, und wir brachten die Beweise und die Aussagen von Schaikh al Islam Ibn Taymiyah, und von den Gelehrten, die Sache ist Qisas (Wiedervergeltung) […] wir haben die Aussagen überliefert und dann fing Maqdisi an, sich darüber zu äußern…

so sagte er (Al Maqdisi ) dazu : „Ja, Schaikhul Islam hat sich aber auch Nicht mit den Tawaghit verbunden (Tawalli), und er hatte auch keine Beziehungen mit dem amerikanischen Geheimdienst“…

Wen meint Al Maqdisi hiermit ? (Gegen wen werden diese Andeutungen gemacht ?) Meint er Ahrar Al Scham ? Oder sind es Jaysch Al-Islam ? Sind es Gruppen von Jayhsch al Hor (FSA) ?

Oh unsere Schujukh, fürchtet Allah, es muss offiziell auf diese Kritik von Schaikh Maqdisi eingegangen und geantwortet werden !

Als die Türkei sich (in Nordallepo) einmischte, da sagte Al Maqdisi: „Wer sich mit den Türken verbündet, der ist ein Türke“

Oh unsere Schujukh, euer Verhalten ist falsch. Wir sollten das widerlegen. ich sage euch: es gibt schon Probleme innerhalb unserer Gruppierungen ! Weil es Leute gibt, die loyal mit Maqdisi sind.
Fürchtet Allah , und macht eine öffentliche Widerlegung. Widerlegt es ! Ihr redet zur zeit über das Thema Hijra. Möge Allah mich und euch rechtleiten. Was für Hijra ? Lasst jetzt davon ab.
Es geht jetzt um Blut auf dem Boden der Tatsachen. Und Fatawa die erlassen werden. Und sagt nicht: “ ach, ihm (Maqdisi) hört doch eh keiner zu“ nein, das stimmt nicht.

Es gibt Ghulat (Übertreiber) innerhalb der Jabhat-Al-Nussrah . Und sogar innerhalb der Ahrar-Al-Scham gibt es Leute die ihm zuhören.

Oh unser Schujukh, Bei Allah, antwortet und widerlegt es !
Dieses Gerede (von maqdisi) geht einfach nicht. Ich sage euch: Antwortet ihm!

Wo sind die Gelehrten von Schaam ? Wo ist das Volk von Schaam ? (Oh Volk von Schaam), dies ist ein Takfir auf euch (von maqdisi). Blut , Besitz und Ehre werden als erlaubt erklärt. Darauf werden Urteile aufgebaut.

Fürchtet Allah swt. Und Wer Angst hat, dass er danach kritisiert wird, oder vor etwas anderem Angst hat, der soll keine Fatawah geben. und er soll sich auch nicht (mehr) Schüler des Wissens nennen. Und so einer sollte auch nicht sagen, dass er einer Gruppierung oder Fraktion oder sonstwas angehört.
Wer etwas sagt, der soll auch dafür gerade stehen können. so wie wir es im irakischen Dialekt sagen: er soll dafür gerade stehen können! Bei Allem Respekt euch gegenüber.“

-Ende der ungefähren Übersetzung der Audiobotschaft von Abu Mariyah Al Harari-

Schaut euch an, wie der Abu Mariyah Al-Harari mit seiner ganzen Kraft versucht, den Kuffr zu rechtfertigen. Er will unbedingt, dass sich jemand „findet“, der Al-Maqdisi widerlegt. Ihm gefällt es nicht, dass Al-Maqdisi das Verbünden mit den Tawaghit kritisierte. Hätte Al-Harari von vorneherein gesagt “ Oh Schaikh Maqdisi du hast Recht, wer sich mit den türkischen Laizisten verbündet, der ist ein türkischer Laizist“, dann wäre dieser ganze Streit mit Maqdisi gar nicht ausgeartet. Wa Allahu A3lam.

Doch der  Al-Harari kämpft richtig für die Verteidigung des Kuffr. Was für ein dreckiger Schaytan ! Er will die „Ahrar Al Scham“ unbedingt Muslime nennen, obwohl sie sich mit den usa und der türkei verbündet haben und glasklar den großen Kuffr begangen haben. Allahul Musta’aan.

Hier warnt Al-Maqdisi nochmal davor sich irgendetwas Gutes von den Amerikanern zu erhoffen:

an die verbündeten der amis

Al-Maqdisi: „An diejenigen, die sich erhoffen, dass Gutes von den Amerikanern kommen könnte: Zieht eine Lehre von dem was Anderen passierte. Macht euch bewusst, wie die Kinder Afghanistans diese (Amerikaner) mit Steinen beworfen haben, so wie die Palästinenser die Juden bewerfen“

Doch tatsächlich kam nach der Audio-Botschaft von Al-Harari, in der er die „Gelehrten“ anflehte und anbettelte, dass sie Al-Maqdisi endlich widerlegen sollen, eine „Fatwa“ von ihnen gegen Al-Maqdisi:

center

Und wer war einer der Ersten, der diese Fatwa verbreitet hat ? Natürlich Abu Mariyah Al-Qahtani Al-Harari:

al harari teilt

Und welchen Titel hat die „Fatwa“ gegen Maqdisi ? Sie hat den Titel:

überschrift mit untersstirch

„Die Bid3ah des Takfir durch Andeutungen und durch verschleierte Signale“

Man wirft dem Maqdisi also vor, dass er Takfir unternimmt, jedoch „bloß“ durch Andeutungen und durch rätselhafte, vage Aussagen. Also dass er ein etwas verschleierten Takfir vornimmt. Und diese Vorgehensweise von ihm nennen sie Bid3ah. Sie werfen Al-Maqdisi also eine Bid3ah vor. Und Bekanntlich ist eine Bid3ah schlimmer als eine „normale Sünde“. Eine Bid3ah ist eine Einführung von etwas Neuem in den Din. Sie erwähnen Al-Maqdisi in der Fatwa auch mehrmals ganz explizit bei seinem Namen.

Allerdings nennen sie ihn nicht Schaikh. Nicht ein einziges Mal setzen sie das wort schaikh vor seinem Namen, obwohl sein Name in dieser Fatwa oft fällt.

Und diese Fatwa ist nicht von „Irgendwem“. Sie wurde vom Medienbüro der Azzam Brigade herausgegeben. Auf englisch nennen sie sich: „‘Azzām Center for Studies and Research“
Sie gehören zur Al-Qaidah. Sie sind also ein Teil der Al-Qaidah und ein offizielles Medienbüro. Uns sie kritisieren Al-Maqdisi sehr hart und werfen ihm eine Bid3ah im Takfir vor.
Auch die Tatsache, dass Abu Mariyah Al-Harari diese Fatwa auf seiner Twitter Seite verbreitete, zeigt, dass die Fatwa offiziell und von einem „anerkannten“ Medienbüro ist.

Und es ist offensichtlich, dass diese Fatwa eine Reaktion auf den Aufruf von Abu Mariyah Al-Harari war. Immerhin verging zwischen seinem Aufruf und der Herausgabe dieser Fatwa nicht mal ein ganzer Tag.

Und diese Fatwa wurde speziell nur wegen den Veröffentlichungen von Al-Maqdisi erlassen, wie sie selbst schreiben:

maqdisi ohne schaikah
Alles was an Kritik fällt ist also nur an Al-Maqdisi gerichtet.
Und achtet auf die beiden rot markierten Stellen. Sie nennen ihn nicht Schaikh ! Und sie machen Du3ah für ihn, dass Allah ihn auf den richtigen Weg rechtleitet. Sie machen diese Du3ah auch für sich. Und so eine Du3ah ist ja was Gutes. ABER: Mittlerweile wird diese Art von  Du3ah von vielen so genutzt, um zu zeigen, dass jemand auf dem Irrweg ist. Da braucht man sich nichts vor zu machen. Sie wollen damit also eher Folgendes ausdrücken:“ Al-Maqdisi, wir wünschen dir die Rechtleitung, denn du bist auf dem Irrweg.“

Warum sind sie auf einmal so hart mit Al-Maqdisi ? Was stört sie an ihm ? Und warum diese ganze Fatwa gegen Al-Maqdisi ?

Dies Alles wird eigentlich in einem Satz der Fatwa beantwortet.

Es stört sie an Maqdisi, dass er sich weigerte über den Islamischen Staat zu „urteilen“, dass sie Khawarij wären, und dafür als Grund angab, dass er keine handefesten, unerschütterlichen Beweise für dieses „Urteil“ hat.
Doch gleichzeitig hielt sich Al-Maqdisi nicht zurück, über andere Leute (den Rebellen) zu „urteilen“ , dass sie Agenten, Verräter und Verbündete der Tawaghit sind, obwohl er hier auch keine Beweise hat (laut der Fatwa).

in face

Wir wollen die Fatwa jetzt nicht ganz zusammenfassen, sondern nur tlws. ein paar Auszüge ungefähr wiedergeben:

Zuerst kritisieren „die Gelehrten“ die Art und Weise wie Fatawa erlassen werden und dass einige durch ihre Fatawa viel Chaos und Zweifel im Gebiet des Schaam entstehen lassen. Einige würden mit ihren Fatawa „die Mujahedin“ bei ihrem Kampf gegen die „Khawarij“ stören. Immer wenn die „Mujahedin“ vorhätten, die „Khawarij“ vollständig samt ihren Wurzeln zu vernichten, da werden von bestimmten Personen Zweifel in die Welt gesetzt, sodass es zwischen den „Mujahedin“ zu Fitnah und Blutvergießen kommt. Und dies würde sie dann davon ablenken, die „Khawarij“ zu bekämpfen.

Diese Zweifel werden von Personen in die Welt gesetzt, die ohne Wissen Sachen über Allah behaupten und ohne Wissen über die Lage vor Ort reden. Diese Fatawa die von außerhalb der Landesgrenzen kommen, von Leuten, die fernab des Geschehens sind, führen nur zu Zweifel und mehr Schaden. [Anmerkung von mir: Okay, ab heute rechnen wir den Sahawat nur noch die „Gelehrten“ innerhalb Syriens zu].

Weiter heißt es in der Fatwa: Normalerweise sollten Fatawa doch dazu erlassen werden, um Zweifel zu beseitigen und die Wahrheit klar zu machen (und nicht andersherum). Doch stattdessen werden Fatawa erlassen, die nicht eindeutig sind, wie verschlüsselt. Deswegen verlangen wir von diesen Leuten, dass sie ganz klar den Haqq deutlich sprechen, oder einfach ihren Mund halten ! …Wenn sie sich wünschen, dass Blut und Ehre bewahrt wird. Danach heißt es in der Fatwa, dass diese Leute mit allgemeinen Aussagen kommen und man sie dann mit speziellen Aussagen widerlegen würde, und sodann kommen sie mit mehrdeutigen Aussagen und man sie daraufhin mit eindeutigen Aussagen widerlegen würde, und dass sie danach in verschlüsselter, verschleierter Form Aussagen bringen würden.

Sie sagen in der Fatwa: Nachdem es also schon die Bid3ah des Takfirs durch Lawazim gab, und danach die Bid3ah des Kettentakfirs entstandt, so hat einer der heutigen Ideologen (Maqdisi) nun eine neue Bid3ah hervorgebracht:

„Die Bid3ah des Takfir durch Andeutungen und durch verschleierte Signale“

Danach fassen sie in der Fatwa nochmal die Wortgefechte zwischen Al-Maqdisi und Al Harari zusammen. Sie schreiben, dass als Al-Maqdisi sah, wie die „Mujahedin“ einen von „ISIS“ geschlachtet haben, dass er dann so wütend wurde, wie sie es bisher noch nie bei ihm so sahen. Danach zeigen sie wie Al-Harari den Maqdisi angeblich widerlegt hat durch eine Fatwa von Ibnu Taymiyah. sie fügen dann die Fatwa von Ibn Taymiyah ein und danach zeigen sie auch, wie Al-Maqdisi auf den Widerlegungsversuch von Al-Harari reagierte durch diese Worte:

Al-Maqdisi: „Die Leute, die von Schaikh Al Islam Ibn Taymiyah die Fatwa bekamen, dass es ihnen erlaubt ist, Verletzte Khawarij zu erledigen und Gefangene von ihnen zu töten, waren keine Leute unter denen sich welche befanden, die sich mit den Tawaghit verbündeten, oder die von den Geheimdiensten gesteuert wurden, oder die von den Amerikanern als Soldaten benutzt / missbraucht wurden.“

Auf diese Worte von Maqdisi wird in der Fatwa folgendermaßen reagiert:

ansage an maqdisi

„Gelehrte“ des Azzam Medienbüros: „Wir sagen zu Al-Maqdisi: Wenn du diese Fatwa ablehnst mit der Begründung, dass sie sich nur an rechtschaffene Muslime der Ahlu Sunnah richtet; Also nicht an Leute, die sich mit den Kuffar verbünden; So bist du verpflichtet, dass du Leute damit beauftragst diese Fatwa umzusetzen, Und zwar Leute, bei denen du der Ansicht bist, dass sie sich nicht mit den Tawaghit verbünden und auch nicht von den Geheimdiensten gesteuert werden. Natürlich nur, sofern du diese Fatwa (von Ibn Taymiyah) als Haqq siehst und du die Mareqa (sie meinen damit den IS) als Khawarij siehst.“

Danach hängen sich diese „Gelehrten“ an einzelne Wörter auf, die Maqdisi nutzte und wollen ihm dann Unterricht in der Sprache geben und ihm Din. Sie bringen Definitionen von Wörter und werfen ihm auch vor, dass er Wörter nutzt, die in der Schari3ah nicht bekannt sind, bzw. auf denen man kein fiqh Urteil aufbauen kann.
So kritisieren sie ihn dafür, dass er das Wort „Agenten“ nutzte, und meinen, dass dies kein Schari3ah Urteil ist, genauso wie andere das Wort „Sahawat“ verwenden, was in der Schari3ah ja auch nicht existiert.

Danach stellen sie ihm etliche Fragen wie „Wer sind die Agenten ? Und Warum wurden sie Agenten ? Und was bedeutet Agenten in der Schari3ah ? Und wo sind die Beweise, dass sie Agenten wurden ? usw…
Sie fragen Al-Maqdisi auch, Warum er denn keine Fatwa gibt, diese Agenten zu bekämpfen, wenn denn wirklich feststeht, dass sie sich mit den Tawaghit verbündeten, da dies ja den Islam einer Person auslöscht (Nawaqid Al Islam) ?

Danach zitieren sie die Aussage, wo Al Maqdisi sagt, dass es innerhalb der syrischen Revolution Agenten der Tawaghit gibt, die von den Geheimdiensten gelenkt werden und sich als Soldaten der Amerikaner missbrauchen lassen.
Sie werfen ihm daraufhin Widersprüchlichkeit vor, da Al-Maqdisi sagte, dass er es nicht verallgemeinert, aber, dass er auch nicht speziell darauf eingehen möchte. Sie sagen, dies sei Widersprüchlich.
Sodann sagen sie in der Fatwa, dass Al-Maqdisi keine Beweise zeigte, dass sich irgendwelche Leute mit den Tawaghit verbündeten, oder von den Geheimdiensten gesteuert werden, oder als Soldaten der Amerikaner missbraucht werden.

Abschließend sagen sie zu Maqdisi, dass wenn er gerecht gewesen wäre, dann hätte er die „ISIS“ als diejenigen bezeichnet, die sich mit den Tawaghit verbünden. Sie sagen zu Maqdisi: “ Doch stattdessen hast du dich sogar geweigert, die ISIS als Khawarij zu bezeichnen“
„Und du (Al Maqdisi) hast gesagt, dass man gegen ISIS nur Abwehr leisten soll. Und selbst dann wenn man sich gegen sie wehrt, so solle man sich nicht mit Gruppen zur Wehr setzen, die sich mit Kuffar verbündet haben“

„Wir sagen dir Folgendes: Entweder bist du ein Gelehrter, der sich mit der Lage vor Ort auskennt: so verlangen wir von dir, dass du die Dinge beim Namen nennst“

“ Oder du bist ein Mann, der unwissend über die Realität ist und unwissend über die Urteile über Dinge ist…So ist es dir nicht erlaubt Fatawa zu geben. Und es ist dir nicht erlaubt über Dinge zu reden, von denen du keine Ahnung hast… so solltest du schweigen“

Dies war die ungefähre Wiedergabe der Fatwa.

Ich denke jetzt hat jeder Mensch die Heuchelei der Sahawaat gesehen. Denn das was sie mit dieser Fatwa eigentlich ausdrücken wollen, ist Folgendes:

“ Höre gut zu Maqdisi, Entweder du lobst uns ständig, und suchst für alle unsere Fehler Ausreden, selbst wenn wir den großen Kuffr begehen, oder du hältst einfach deine Klappe!
Höre gut zu Maqdisi, wenn du nicht endlich über ISIS urteilst, dass sie Khawarij sind, dann bist du kein Gelehrter mehr !
Höre gut zu Maqdisi, Wenn du nicht endlich eine Fatwa gibst, dass wir ISIS überall angreifen sollen, anstatt uns nur zur Wehr zur setzen, dann werden wir dich nicht mehr Schaikh nennen!
Höre gut zu Maqdisi, deine Aufgabe ist es unsere Fehler und unseren Kuffr ständig zu rechtfertigen und ISIS ständig zu kritisieren und zu verteufeln, ansonsten werden wir dich verteufeln!!!“

Und viele der fanatischen Fanboys der Sahawat suchen bereits nervös nach Aussagen um dem Maqdisi schnell die Rolle des „großen Gelehrten des Jihad“ zu entziehen, die sie ihm zuvor zugeschrieben hatten.

Und einer der bekanntesten Fanboys im Internet fand bereits was:

11920296_156409901363612_2012926607_n

„Schaikh 3tiyat Allah, rahimahu Allah sagte: Al-Maqdisi ist weder ein Führer, noch eine Bezugsperson, was die Jihad-Bewegung anbetrifft.“

Wir wollen mit diesem Beitrag nur die Heuchelei der Sahawat aufzeigen. Weder stellen wir uns generell auf die Seite von Maqdisi, noch änderten wir unsere Ansicht über ihn. Denn er war nie unser Maßstab. Unser Maßstab ist und war schon immer Quran und Sunnah.Alhamdulillah.

Die Sahawat hingegen sagten immer “ Die Gelehrten, Die Gelehrten“. Und am meisten hingen sie an Maqdisi und nannten ihn den „Gelehrten des Jihad“.
Nun sind sie in ein Dilemma gelandet. Der „Gelehrte des Jihad“ kritisiert ihre kämpfenden Gruppen, die sie anfeuern.
Haben sie die Kritik angenommen ? NEIN.
Stattdessen wollen sie ihn nicht mal mehr Schaikh nennen. Warum ? Weil es diesen Heuchlern weder um Quran und Sunnah geht, noch um „Gelehrte“.

Sie hängen fanatisch an den Kuffar-Gruppen wie „Ahrar Al Schaam“. Und selbst wenn die „Ahrar“ laut im Chor schreien würden “ Wir sind Kuffar “ und sich vor einer Kuh niederwerfen würden und für eine Kuh Sujud machen, so würden sie immer noch versuchen Ausreden für sie zu finden.

Denn: Wenn sie nicht mal auf Maqdisi hören, den sie beinahe angebetet haben, auf wen sollen sie denn sonst hören ?
Quran und Sunnah interessiert die Sahawat ja eh nicht !

Die Sahawat stecken in einem großen Dilemma. Sie Folgen Quran und Sunnah nicht. Und die „Gelehrten“, auf die sie sich stützen wollten, funktionieren nicht mehr so, wie die Sahawat es sich wünschten.

Der Islamische Staat hingegen machte sich nicht abhängig von Namen und nahm nie irgendwelche Menschen der heutigen Zeit als Maßstab. Der Islamische Staat hat vom ersten Tag seiner Gründung an den Tawhid als Grundlage und Quran und Sunnah als Maßstab.

Die Sahawat hingegen wissen noch nicht mal was der Tawhid ist und streiten immer noch darüber, ob es denn der große Kuffr ist, wenn man sich mit Tawaghit verbündet.

Dawlat Al Khilafah Al Islamiyah hat einen Führer, der mit dem Gesetz von Allah regiert. Es wird mit Schari3ah regiert und gerichtet.

Die Sahawat hingegen haben mehrere Führer und bei Meinungsverschiedenheiten schlagen sie sich die Köpfe ein. Mit Schari3ah wird bei ihnen nicht gerichtet, so suchen sie Urteile bei Menschen. Doch sie nehmen die Urteile der Menschen nur an, wenn es mit ihren Neigungen zusammenpasst. Denn sie sind Ahlul Hawa (Leute, die ihren Neigungen folgen) !

Heute haben sie Maqdisi rausgekickt und morgen wird es ein anderer sein, wenn er gegen ihre Neigungen spricht.

Abu Mariyah Al-Harari würde ja am liebsten alle Gruppen auf der Grundlage des Kuffr vereinen, doch da Al-Maqdisi sich ihm etwas in den Weg stellte, so fing al Harari an den Maqdisi zu verteufeln und rief andere dazu auf den Maqdisi auch anzugreifen.

Schaut wie kaputt sie sind: Sie mögen es nicht, wenn sie jemand auf den Kuffr hinweist. Es geht ihnen nicht um den Islam und den Tawhid. Sie sind Kuffar mit Waffen in der Hand.
Möge Allah sie rechtleiten.

Dies was wir heute an Meinungsverschiedenheiten bei den Sahawat sehen, wird sich – so Allah will – noch vermehren wenn Baschar fällt, denn sie haben kein korrekten Maßstab, keinen Führer und kennen den Tawhid nicht.

Wenn sie wirklich den Tawhid lieben würden, dann würden sie aufhören sich mit den Kuffar zu verbünden und Tawbah machen und den Tawhid umsetzen.

Denn wie kann jemand behaupten für den Tawhid zu kämpfen, wenn er selber nicht den Tawhid umsetzt und sich mit Kuffar verbündet ? Dies ist ein Widerspruch !

Und wenn sie das Gesetz von Allah wirklich lieben würden und wirklich für die Etablierung der Schari3ah kämpfen würden wollen, dann würden sie Tawbah machen und sich dem Islamischen Staat anschließen und sodann gemeinsam unter einem Führer mit Dawlah die Gebiete einnehmen und die Schari3ah in jedem eingenommenen Quadrat Meter etablieren, wie es Dawlah bereits macht.

Doch stattdessen sind die Sahawat gespalten in mehreren Gruppen und unter mehreren Führern und keine Gruppe etabliert die Schari3ah.

Möge Allah, sub7anahu wa ta3ala , sie rechtleiten, bevor sie in diesem schlimmen Zustand sterben. Amin

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Nachrichten, IS/ AQ Konflikt abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Krieg zwischen Al-Maqdisi und Abu Mariyah Al-Harari Al-Qahtani

  1. AbuAnonym schreibt:

    As Salamu alejkum wr wb,

    liebe Brüder ich danke euch vom Herzen für diese aufschlussreiche und sehr detaillierte Analyse des Geschehens. In diesem Beitrag ist wirklich die ganze hässliche Visage der Sahwat zu erkennen. Wie kann man (die Sahawat und besonders ihre Anhänger im Internet) nur so blind sein?

    Wallahi wenn ich immer Beiträge von Muslime lese, und im Vergleich die Beiträge von jenen, die versuchen den Journalisten der Kuffar nachzuahmen, so erkennt man den Unterschied wie Tag und Nacht. Die Einen schreiben um Allahs Willen, und die anderen um des Menschen Willens.

    Ich danke Allah taele, dass er mich die Wahrheit als Wahrheit und das Falsche als falsch sehen lässt, und bitte Allah taele weiterhin, dass er uns alle die Wahrheit als Wahrheit und die Falschheit als falsch sehen lässt.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Machen die Pro “Nusra Front” Aktivisten Takfir auf die “Ahrar Shaam”? | Nachrichten aus der Islamische Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s