Machen die Sahawat Takfir auf den IS? Wenn Ja seit Wann?

Einer von diesen Murtadin schrieb:

„Mitglieder der Daesh sind Abtrünnige und ihr Frauen die mit ihnen Schlafen begehen Zina“

Bildschirmfoto 2015-08-20 um 20.45.33

Schon vor den Hinterhältigen angriffen im Januar 2014 machten die Sahawat Anführer Takfir auf den Islamischen Staat.
Takfir bedeutet nicht nur das Sie Blut, Ehre und Besitz der Mujahedin Halal erklärt haben sondern auch das Sie Ihre Frauen „versklaven“ dürften.

Wie bekannt haben die Sahawat der „Liwa Tauhid“ Anfang 2014 Mehrere Muhajirat vergewaltigt.

Die Anführer der Sahawat, allen voran Muhaisiny und Abu Maria al murtad haben versucht die Sache unter den Teppich zu kehren.

Bis heute wurde kein einziger der Vergewaltiger bestraft.

Vielleicht deshalb weil die Sahawat, die den Takfir auf den Islamischen Staat aussprechen, die Muhajirat als „Sklavinnen“ sehen?

Quelle, das die Sahawat den Takfir auf den IS Aussprechen ist u.a. der ehemalige Schura Mitglied der Joulani Front Abu Samir al Urduni, siehe:

https://ia801501.us.archive.org/16/items/Dabiq10InterviewMitAbuSamirAlUrduni/Dabiq%2010%20-%20Interview%20mit%20Abu%20Samir%20al-Urduni.pdf

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Nachrichten, IS/ AQ Konflikt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Machen die Sahawat Takfir auf den IS? Wenn Ja seit Wann?

  1. Firas al Bosnawi schreibt:

    Ich habe persöhnlich ein video gesehen gehabt ( The sahwat of Deir ez Zoor) dort war zu sehen wo ein Nusra Kämpfer Takfir auf Dawla machte in Mitten von RAQQA also ganz zu beginn wo sie Dawla Angriffen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s