Angriff auf die Houthis in Jemen – die Heuchelei der AQAP beim verurteilen der IS Angriffe auf Houthis

Die Al Qaida auf der Arabischen Halbinsel (AQAP) veröffentlichte ein Statement in dem Sie sich von den Anschlägen am 20. März in Jemen lossagten, die Mujahedin des IS durchgezogen haben.

In dem Statement gaben Sie an keine „Gemischte Moschee“ (Wo Sunniten und Schiiten zusammen beten) anzugreifen und das dies das einhalten der Leitlinie von Zawahiri ist um „das Blut der Zivilisten zu schützen.

Jeder der die Jihad News aus Jemen verfolgt sieht das die AQAP hier ihren eigenen Taten widerspricht.

Dies ist vielmehr eine Schändlicher Versuch die Sympathie der Muslime zum IS zu dämpfen nach dem erfolgreich durchgeführten Angriff auf den Schirk Tempel der Houthis, worin diese Tag und Nacht die Mutter aller Gläubigen und Sahaba beleidigen und zu Verbrechen gegen die Sunniten aufrufen.

Sie (AQAP) behauptet das die Angriffe „gemischte Plätze“ nicht auf ihre Agenda steht, so dann lasst uns gucken was die AQAP in der Vergangenheit alles anstellte:

  • Sie griffen die Houthis in dem Sa´da Friedhof mit einem Auto an. Operation von Amin Othman (Rahimahullah). Es ist bekannt das dass Sa´da Friedhof ein „Gemischter Platz“ ist.
  • Angriff auf den Tahrir Platz, ein Öffentlicher Platz, wo auch Sunniten sich aufhalten und „unschuldige/ Zivilisten“ der Hotuhis. Worin auch mehrere ihre Leben verloren.
  • Angriff auf den Abtrünnigen Abdullatif, in Abyan, in einem Gemischten Gebiet wo Zivilisten anwesend waren.
  • Detonation von 2 Bomben in einer öffentlichen Straße in imran, einer gemischten Gebiet zwischen Sunniten und Schiiten.
  • Detonation einer Bombe in einer internationalen Konferenz in Al Hsbah, einem gemischten Gebiet zwischen Sunniten und Schiiten.

In einem Offiziellen Statement sagte Ar Rubeish:

„… und es ist nicht erlaubt dies mit andere (vergangene) Operationen zu vergleichen.“

Seht ihr es.

Der Islamische Staat hat kein Recht solche Operation durchzuführen, aber Sie haben das Recht gemischte Gebiete anzugreifen, wollen die uns erzählen.

Vor 8 Monaten warfen einige Al Qaida Soldaten in Jemen vom Motorrad aus 2 Handgranaten auf einen Tempel der HauthisNamens „Jami´ Badr“, dies ist das gleiche Platz den der Islamische Staat angegriffen hat und das Bizarrer weise durch die AQAP verurteilt wurde.

Ghalib al Zaidih, der Amir der Serwah Region schickte eine Truppe nach San´a um einen „gemischten Platz“ oder die „Badr Moschee“, wie Al Qaida diese jetzt nennt, anzugreifen.

Dieser Angriff sollte mit 25 KG TNT erfolgen, wegen den Strengen Kontrollen aber konnten Sie diesen Angriff nicht durchführen und deshalb warfen Sie nur 2 Handgranaten in diesem „Gemischten Gebiet“.

Die Wahrheit über diesen Ort ist das es weder eine Moschee war noch wurden Zivilisten ins Visier genommen. Es war ein Schiitischer Husayniyyah Tempel wo Schirk praktiziert wurde und Pläne zur Verbrechen an Muslime geschmiedet und dazu aufgerufen wurde.

So hütet euch vor der Falschen Morgendämmerung die sich in Jemen zeigt und versucht die Absicht der Leute zu erkennen um die Wahre Dämmerung zu sehen.

Die Dämmerung des Islaischen Staat – Der errichtet und erweitert wird mit der Erlaubnis Allahs.

Sinngemäß übersetzt vom Bruder https://twitter.com/badrStriv3r

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Nachrichten, IS/ AQ Konflikt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s